Über das CIB

Die industrielle Biotechnologie ist eines der zukünftigen Wachstumsfelder vor allem in den Bereichen der chemischen und pharmazeutischen Industrie, der Biomedizintechnik sowie der Lebensmittelindustrie.

Die Entwicklungen in diesen Bereichen berücksichtigen sowohl die Nachhaltigkeit von Ressourcen wie z.B. von nachwachsende Rohstoffen als auch die Prozessebene im Rahmen von Verfahren zur Energieeinsparung, Abfallminimierung, Kreislaufschließung etc.

Die wissenschaftliche Optimierung industrieller Produkte und Herstellungsprozesse steht im Vordergrund des neuen „Centrum Industrielle Biotechnologie – CIB”.

Die Nutzung nachwachsender Rohstoffe, die Substitution konventioneller chemischer Prozesse durch biotechnologische Verfahren oder die stoffliche / energetische Nutzung industrieller Nebenprodukte und Reststoffe sind Beispiele angewandter F&E-Projekte.

Hiermit soll das CIB ein innovativer und damit attraktiver Kooperationspartner für die Industrie werden.

Der entscheidend neue Ansatz des CIB liegt in der Bildung von gemischten Projektteams aus Industrie und Hochschule mit der verstärkten gemeinsamen Nutzung der Infrastruktur (Labore, Spezialgeräte) im neuen Bio-Technikum. Kurze Wege zwischen Industriepartnern und Hochschule sind für ein effizientes Zusammenwirken der Projektteams von großer Bedeutung.

Wissenschaftlich-technisches Expertenwissen ist in den Bereichen Technische Biochemie, Physikalische Chemie, Verfahrenstechnik, Naturstoffchemie, Lebensmitteltechnologie sowie Instrumentelle Analytik vorhanden.

[Organigramm]